SPIELZEIT  2016 / 2017

HAST DU DIE LIEBE GESEHEN? GOTT IST DIE ALT GEWORDEN

Intervention im öffentlichen Raum - 2017

 

HAST DU DIE LIEBE GESEHEN? GOTT IST DIE ALT GEWORDEN

Intervention im öffentlichen Raum - 2017

Zwei alte Menschen lieben und begehren sich.  In der Theorie nimmt niemand daran Anstoß. Aber wenn sich alte Menschen körperlich begehren und dies öffentlich zeigen, pendeln die Reaktionen zwischen Ekel und Unverständnis. Dabei würde sich an den Gesten, wenn man sie bei einem jüngeren Pärchen sehen würde, niemand stören.

Mit dieser Intervention im öffentlichen Raum soll auf die Tabuisierung der Geschlechtlichkeit alter Menschen aufmerksam gemacht werden. Es wird ein greises Paar erschaffen, das exemplarisch für eine gelungene, erfüllte Alterssexualität steht, dass aber durch seine Direktheit irritiert, zu Fragen anregt und für Gesprächsstoff sorgt.  

Das Paar durchlebt Alltagssituationen zwischen den Menschen der Stadt außerhalb von Bühne und Theater, taucht immer wieder in verschiedenen Situationen und öffentlichen Plätzen auf.    

Konzept & Figuren:

Cora Sachs

Spiel:

Milena Straube

Lisa Tschanz

ICH RUM UM DIE WELT

VEDDEL NEW HAMBURG - 2017

Frei nach der Ballade »Die Aufklärung« von Gottlieb Konrad Pfeffel

Als der weltgewandte und gelehrte Löwe zum König über das Tierreich erhoben wird, beginnt er, sein Volk Kunst und Philosophie zu lehren. Seine Bürger sollen Vorurteile abbauen und zu einem friedlichen Miteinander finden – doch ein Wolf kann nur schwerlich aus des Wolfes Haut und es dauert nicht lang, bis der Löwe den Schwierigkeiten seines idealistischen Vorhabens ins Auge blicken muss.

»Ich, rum um die Welt!« ist ein Teilprojekt von »Willkommen Anderswo III – sich spielend begegnen«, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Es spielen: Tanja Adzovic, Greta Döpkens, Shiva Ghanizada, Amela Mustafova, Sahar Weysi

 

Regie: Paulina Neukampf 

Ausstattung: Cora Sachs 

Musik & Video: Sarah de Castro

STORM DIE GEISTER DAS MEER DU

Lichthof Hamburg

Kultursommer am Kanal 

  "Eine glänzend grüne Eidechse sah mich wie verzaubert mit ihren goldenen Augen an!"
Wir verlieren uns in der Natur und finden die Poesie. Wir gehen durch die Gassen einer grauen Stadt, durch Höfe und Gärten. Wir finden die Liebe und finden den Verlust und ein Gedicht, das uns tröstet. Wir sehen am Meer und sehen im Untergang den Schimmelreiter als Hoffnung. Die Lyrik und Passagen aus Storms Novellen werden auf dem Theater zu Orten, zu Momenten, zu Gefühlen und machen die Dichterwelt von Theaor Storm erlebbar. Ein Theater, in dem sich Momente aus Storms Werk zu einem Leben in Dichtung verbinden.

Wir feiern mit diesem Projekt 200 Jahre Theodor Storm in einer Zusammenarbeit mit der Theodor-Storm-Gesellschaft Husum, dem LICHTHOF Theater Hamburg und der Stiftung Herzogtum Lauenburg.  

Mit Wolfgang Häntsch als Theodor Storm

weiter spielen Annette Andresen, Alfred Blohm, Klaus Bokelmann, Lilli Bolognino, Vivien Ehlers, Harald Günther, Christine Korfant, Mirko Krohmert, Paul-Louis Lelièvre, Sanah Massoud, Arikia Orban, Gabriela Pätzold, Henning Petersen, Angela Piront, Eckhard Podolsky, Christian Pohl, Monika Reinboth, Karin Romahn, Sabine Schmidt-Kruse, Udo

ERZÄHL DEINE KEINE MÄRCHEN

Veddel New Hamburg - 2017

Erzähl´ doch keine deine Märchen!

Ein theatrales Märchenprojekt mit Tanja Adzovic, Nadia Egounlety, Shiva Ghanizada, Hava Musauwa, Amela Mustafova, Sahar Weysi

Regie: Paulina Neukampf / Ausstattung: Cora Sachs

»Erzähl’ doch keine deine Märchen!« wird gefördert von der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.